Produkte

 
Homebanking & Finanz- verwaltung mit moneyplex® als native Anwendung unter Windows, Linux oder Mac.
 
Details  Bestellen
 

 
Chipkartenleser, die optimal auf moneyplex® abgestimmt sind und sowohl unter Windows, Linux oder Mac eingesetzt werden können.

Details  Bestellen
 
 
 
Vereinen Sie mit matrics® bis zu fünf verschiedene Bankzugänge auf einer Chipkarte.

Übersicht
Presse

Details  Bestellen
 
 
 
Bietet Ihnen Ihre Bank keine Chipkarte für HBCI oder
möchten Sie bis zu fünf Bankzugänge auf einer Chipkarte speichern?

Details  Bestellen
 
 
     

 

matrics® für Windows

     
 

Fünf Banken, eine Chipkarte - matrics® beseitigt Tücken im Online-Banking

Bis zu fünf verschiedene Zugangsschlüssel von Disketten oder Chipkarten können mit matrics auf einer einzigen Chipkarte vereint werden. Das Tool matrics kann mit gängiger Homebanking-Software anderer Hersteller verwendet werden.

Was kann matrics?
 
  matrics kann einen Bankzugang von einem Sicherheitsmedium auf ein anderes übertragen

Mit matrics können Sie einen Bankzugang von einer Chipkarte oder Diskette oder einem USB-Stick auf ein anderes Sicherheitsmedium übertragen. Auf diese Art und Weise können Sie die Bankzugänge verschiedener Chipkarten oder Disketten auf einer einzigen Chipkarte vereinen. Insbesondere wenn Ihre Bank lediglich die Diskettenlösung anbietet, ist diese Funktion für Sie ganz besonders interessant, denn Sie können dadurch trotzdem Homebanking mit dem hohen Komfort und der Sicherheit einer Chipkarte führen. Ergänzend zu matrics bieten wir eine RSA-Chipkarte an, welche bis zu 5 Bankzugänge aufnehmen kann.
 
  matrics kann einen Bankzugang auf einer Chipkarte löschen

Mit matrics können Sie die auf Ihrem Sicherheitsmedium gespeicherten Daten zuverlässig löschen. Die Anwendung dieser Funktion ist insbesondere im Anschluss an die Sperrung eines Bankzugangs sinnvoll. Nachdem ein Bankzugang im Dialog mit der Bank gesperrt wurde, ist dieser nicht mehr nützlich und kann endgültig vom Sicherheitsmedium gelöscht werden.
 
  matrics kann einen Bankzugang auf einer Chipkarte ändern

Mit matrics können Sie die auf einer Chipkarte gespeicherten Bankzugangsdaten anpassen. Von Zeit zu Zeit kommt es vor, dass sich Zugangsdaten wie z.B. die Internet-Adresse, unter der das HBCI-Bankrechnersystem erreichbar ist ändern. Da diese Information nicht nur in Ihrer Banking-Software, sondern auch auf Ihrer Chipkarte gespeichert sind, müssen Sie über eine Möglichkeit verfügen, diese auch auf dem Sicherheitsmedium ändern zu können. Mit dieser Funktion von matrics wird dies möglich.
 
  matrics kann die PIN einer Chipkarte ändern

Mit dem Assistenten für die Änderung des Sicherheitspasswortes können Sie die PIN Ihrer Chipkarte ändern. Sollten Sie den Verdacht haben, dass man Ihnen bei der PIN-Eingabe über die Schultern geschaut hat oder vermuten, dass Ihre PIN anderweitig kompromittiert wurde, so können Sie diese einfach ändern. Bitte beachten Sie, dass nicht jede Chipkarte über die Fähigkeit zur PIN-Änderung verfügt. Die Änderung der PIN betrachten wir jedoch aus den oben genannten Gründen als ein erhebliches Sicherheitsmerkmal. Die ergänzend zu matrics angebotene RSA-Chipkarte beherrscht dieses Merkmal selbstverständlich.
 
  matrics kann Ihren Bankzugang initialisieren

Mit der Erstinitialisierung erstellen Sie Ihren eigenen Schlüsselsatz und übermitteln diesen online an Ihre Bank. Während dieses Vorgangs wird ein Ini-Brief erstellt, der diesen Schlüssel auf Papier, mit Ihrer Unterschrift versehen, bestätigt und auf konventionellem Wege per Post an die Bank gesendet wird. Nach Überprüfung der online und per Post erhaltenen Schlüsselinformationen wird Ihr Zugang dann endgültig durch Ihre Bank frei geschaltet.

Nutzungshinweise

Manche Chipkarten ermöglichen keinen Medienwechsel per Schlüsseländerung. Dazu gehören die HBCI-Geldkarten, die von Sparkassen eingesetzt werden. Diese Karten sind daran erkennbar, dass die PIN nicht geändert werden kann.

matrics unterstützt den HBCI-Standard Version 2.01, 2.1, 2.2 und FinTS 3.0.

Systemanforderungen von matrics für Windows

Windows 98/ME/NT/2000/XP
Internet Explorer ab Version 5
64 MB Hauptspeicher
Grafikkarte mit mindestens 64k Farben und 800x600
30 MB freie Festplattenkapazität
HBCI-fähiger Chipkartenleser

Jetzt bestellen
 

 
 


Irrtum und Änderung vorbehalten.